Kampfgeist allein reicht nicht aus

Am Samstag empfing unser FC 98 den Tabellendritten vom FC Stahl Brandenburg. Das Spiel fand auf dem großen Rasenplatz statt. Gegen die Brandenburger hatte es schon lange mehr kein Erfolgserlebnis gegeben.

Dementsprechend motiviert ging unsere Mannschaft in dieses Spiel, sollte aber im Laufe der Begegnung mehrere Glücksmomente erleben.

Zunächst verlief das Match auf Augenhöhe mit Spielanteilen hüben wie drüben. Die erste große Chance hatten unsere Jungs. In der 18.min schoß Toni Dietrich Richtung Brandenburger Kasten. Der Ball ging zwar über den Keeper aber leider auch über die Latte. Nach einer halben Stunde begann aber die große Druckphase der Gäste. Einen Freistoß von links getreten konnte Max Falkowski in der 27.min mit den Fäusten abwehren. Nur 1 Minute später Glücksmoment 1: Unsere Abwehr bekommt den Ball nicht geklärt. Ein Flachschuss ging Richtung unseres leeren Tores und landete im Netz. Weil aber ein Brandenburger Spieler im Abseits stehend den Ball noch berührte zählte der Treffer nicht. Und weitere 60 Sekunden danach ging ein Flachschuss aus dem Strafraum heraus knapp rechts am FC 98-Tor vorbei.

Zu Beginn der 2.Hälfte Glücksmoment 2: Ein Brandenburger Stürmer tauchte plötzlich frei vor dem Tor auf, verdaddelte aber den Ball. In der 56.min folgte Glücksmoment 3: Nach einem Foul in unserem Strafraum entschied der Schiri auf Elfmeter, nahm aber den Pfiff nach Absprache mit dem Assistenten an der Linie zurück und gab Ecke. Dann waren wir aber mal an der Reihe. Nach einer schönen Einzelleistung von Lucas Heidel in der 58.min konnte der Brandenburger Keeper den Ball gerade so um den Pfosten lenken. Ein direkter Freistoß brachte dann aber die Gästeführung. Nils Müller zirkelte den Ball in der 62.min über die Mauer zum 0:1 ins rechte obere Eck.

Ein Kopfball in der 71.min von Toni Dietrich nach einer schönen Flanke ging leider zu zentral aufs Tor. Dann wieder 2 Brandenburger Großchancen nacheinander. Ein Schuss geht rechts am Pfosten vorbei, ein weiterer Schuss wird von Max großartig pariert. Eine große Möglichkeit konnte dann Lucas Heidel leider nicht nutzen. Nach einem Konter in der 77.min war er frei durch, seinen strammen Schuss lenkte der Keeper zur Ecke. In der 81.min folgte Glücksmoment 4: Ein Brandenburger war frei durch. Nach seinem Flachschuss ging der Ball an rechten Pfosten, linker Pfosten, Toraus. Wir konnten froh sein das es noch 0:1 stand und wir noch alle Möglichkeiten hatten. Der Druck unserer Jungs in der Schlussphase brachte aber leider keinen Erfolg. Stattdessen erzielte der Gast nach einem Konter das 0:2. Die gegnerischen Spieler konnten sich den Ball mustergültig zuspielen und erneut Nils Müller markierte in der 88.min den Endstand.

Letztendlich war der Brandenburger Sieg verdient, aber am Ende jubelten wie so oft auf heimischem Gelände leider nur die gegnerischen Fans. Es war im Jahr 2022 die vierte Niederlage in Folge und nur 2 eigene Treffer zeigen eindeutig wo unser Problem liegt.

Landesliga Nord 19.Spieltag Samstag 26.02.2022 FC 98 Hennigsdorf - FC Stahl Brandenburg 0:2 (0:0) Tore: 0:1 Nils Müller (62.), 0:2 Nils Müller (88.) Schiedsrichter: Benjamin Eberst (Eichwalde) Zuschauer: 99

FC 98 Hennigsdorf: Falkowski – Schäfer, Schubert, Leupold, Dietrich, Ney, Brosius (58.Mett), Wiesner (82.Schmidt), König (82.Kunze), Heidel (82.Bismark), Hinz

IMG_7786.JPG